Startseite / Neuigkeiten / HOPPE-Blog / Dem Schnupfen ein Schnippchen schlagen – mit SecuSan®-Griffen von HOPPE

Dem Schnupfen ein Schnippchen schlagen – mit SecuSan®-Griffen von HOPPE

Jetzt sieht man sie plötzlich wieder überall: Menschen, die niesen und Taschentücher hervorkramen. Es ist Schnupfenzeit! Zwar gibt es jede Menge allgemeiner Empfehlungen, wie sich eine Ansteckung mit Erkältungsviren vermeiden lässt, ganz oben auf der Liste steht meist, das Immunsystem zu stärken. Doch was tun, wenn uns trotz aller Vorsicht doch ein scheußlicher Schnupfen erwischt hat? Dann ist es besonders wichtig, dass zu dem an sich harmlosen Schnupfen keine weitere bakterielle Infektion hinzukommt. Denn wenn der Körper bereits durch eine Erkältung angegriffen ist, dann haben gewisse Bakterien, die zum Beispiel Nebenhöhlen- oder Lungenentzündung hervorrufen können, leichtes Spiel. Sorgfältige Hygiene ist dann wichtiger denn je – zum einen, um sich vor diesen Bakterien zu schützen, zum anderen, um die Menschen im näheren Umfeld nicht unnötig zu belasten.

Ansteckung über die Hände vermeiden

Um uns und unsere Mitmenschen vor weiterer Ansteckung zu schützen, gilt also auch bei einem bereits bestehenden Schnupfen: Händewaschen, Händewaschen und nochmals Händewaschen! Besonders dann, wenn wir Gefahr laufen, unsere Schnupfenerreger weiterzugeben, nämlich nach dem Naseputzen und nach dem Niesen. Aber auch dann, wenn wir uns dort bewegt haben, wo das Risiko einer Ansteckung mit Bakterien erfahrungsgemäß hoch ist: in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Arztpraxen, Geschäften oder Großraumbüros.

Dabei ist den Wenigsten bewusst, dass sie auch über einen Türgriff einer großen Zahl unbekannter Menschen quasi die Hand geben – inklusive aller Keime und Erreger. Um dies zu vermeiden, sollte man sich eine wirklich clevere Idee zu Nutze machen: antibakteriell und antimikrobiell wirkende SecuSan®-Türgriffe von HOPPE!

Ansteckung über die Hände vermeiden

SecuSan® stoppt Keime auf dem Türgriff

SecuSan®-Griffe unterscheiden sich optisch nicht von anderen „normalen“ Griffen an der Tür, sind aber dank einer speziellen, mit Silberionen ausgestatteten Oberfläche in der Lage, das Wachstum von Mikroben – also Bakterien, Pilzen oder Algen – auf dem Griff wirksam zu stoppen. Innerhalb kürzester Zeit wird der Keim zum Absterben gebracht – und eine Weitergabe des Erregers an den nächsten Nutzer wird unterbunden. Egal ob im Büro, in der Familie oder in der Schule: Mit SecuSan®-Türgriffen wird ein überaus häufiger Übertragungsweg für Bakterien ausgeschaltet.

1) Hohe Keimbelastung auf der Oberfläche.
1) Hohe Keimbelastung auf der Oberfläche.
3) Der Keim stirbt ab.
3) Der Keim stirbt ab.
2) Silberionen zerstören Zellmembrane des Keims.
2) Silberionen zerstören Zellmembrane des Keims.
4) Die Keimbelastung auf der Oberfläche ist erheblich reduziert.
4) Die Keimbelastung auf der Oberfläche ist erheblich reduziert.
Dem Schnupfen ein Schnippchen schlagen

Weitere Beiträge zum Thema
Antimikrobielle / Antibakterielle Griffe bei HOPPE

endCache 03/de/b7/fa/single-content-2195-deb7fa1fb1e5f46d348b2d252309725e.cache